Digital Marketing
Suchmaschinenoptimierung
SEM (Search Engine Marketing)
SEO (Search Engine Optimization)
SEA (Search Engine Advertising)
SMO (Social Media Optimization)
Lünen

SEO

Digital Marketing

Im Bereich des Digitalen Marketing stehen wir ihnen von der Analyse ihrer Webseite, über das Erstellen eines Analyseberichtes und Arbeitslisten, bis hin zum Einpflegen und Erweitern der Inhalte als kompetenter Partner in Lünen zur Seite. Hierbei decken wir alle Bereiche des SEM (Search Engine Marketing) von SEO (Search Engine Optimization) über SEA (Search Engine Advertising) bis hin zu SMO (Social Media Optimization) und Local SEO ab.

Was wir für Sie tun können!

Nach einer intensiven Analyse Ihrer Webseite erstellen wir Ihnen ein SEO Strategie auf Basis der Analysedaten und ihrer gewünschten Ziele. Enthalten ist ein Arbeitsplan, mit dem wir, zusammen mit den von ihnen gelieferten Inhalten, eine bessere Positionierung in den Suchmaschinen erreichen werden. Außerdem passen wir über einen von ihnen gewünschten Zeitraum die SEO Strategie an die aktuellen Wandlungen im Ranking an.

Was Sie tun und nicht tun sollten!

Auch bei der Definition der Ziele sollte man realistisch sein. Mit Suchbegriffen wie „Logistik“ oder „Schuhe“ auf Platz 1 bei Google und Co. zu kommen ist auf eine legale und nachhaltige Art und Weise einfach nicht möglich. Es gibt hingegen viele unseriöse Anbieter, die zum Beispiel Traffic, Likes und Shares in den sozialen Netzwerken oder Backlinks anbieten. Dort werden zum Beispiel 10.000 Besucher für ihre Webseite in einem Monat für 20 Euro angeboten oder 100 Backlinks zu ihrer Webseite für 30 Euro. Fakt ist dass zum einen, Google und Co. diesen Traffic mittlerer Weile zum Großteil erkennen und zum anderen sind keine potentiellen Kunden oder Interessenten darunter. Das hilft zwar der Statistik aber nicht der Unternehmung.

Besonders gefährlich ist hier der Bereich der „erworbenen“ Backlinks. Diese werden aus Forenseiten, Fanseiten, privaten Hompages etc. erzeugt und sind nicht wirklich themenrelevant, somit für ihre Webseite und deren Ranking eher schädlich als förderlich. Also – Finger weg von solchen Angeboten.

Hier macht es mehr Sinn qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen, in den sozialen Netzwerken mit entsprechenden Postings aktiv zu sein und für die Inhalte Keywordkombinationen zu nutzen. Also zum Beispiel „Logistik Lünen“ oder „Schuhe Lünen“. Eine Kombination mit einem Adjektiv macht das Keyword an sich noch sinnvoller. Zum Beispiel „günstige Schuhe Lünen“ wäre hier eine Lösung. Wie Sie sehen ist also schon die Wahl der Keywords und deren Nutzung eine Wissenschaft für sich.

Im Folgenden wollen wir die Begrifflichkeiten und Unterschiede der verschiedenen Techniken und Bereiche des Digitalen Marketing erklären und zusammenfassen, um zunächst einen groben Überblick zu verschaffen.

Was ist SEM (Search Engine Marketing) eigentlich?

Der Begriff des „Search Engine Marketing“, kurz und im Folgenden SEM, beschreibt das, was der normale Webseitenbetreiber unter SEO zusammenfasst und bedeutet übersetzt „Suchmaschinenmarketing“. Hier handelt es sich um alle Maßnahmen die darauf abzielen die Besucherzahl, und somit die Zahl der potentiellen Kunden, auf einer Webseite zu erhöhen.

SEM setzt sich im einzelnen aus SEO (Search Engine Optimization), der Suchmaschinenoptimierung, und SEA (Search Engine Advertising), der Suchmaschinenwerbung, zusammen. Alle Maßnahmen des SEM sollen ausnahmslos die Sichtbarkeit in den Suchmaschinen erhöhen, also die Webseite bei einer Suchanfrage in den Suchergebnissen (SERP’s) möglichst an erster Stelle anzeigen.

Voraussetzung für alle SEM Strategien ist eine vorherige Keywordrecherche und bei vorhandener Webseite und vorhandenen Social Media Kanälen eine detaillierte Webseiten SEO Analyse, welche sowohl das aktuelle Ranking der Webseite in den verschiedenen Suchmaschinen als auch Backlinks und ebenso die Contentanalyse (Analyse der Inhalte einer Webseite) beinhalten sollte. Besonders wichtig ist es auch seine Mitbewerber zu kennen und diese in die SEO Analyse einzubeziehen.

Search Engine Marketing

Was ist SEO (Search Engine Optimization) eigentlich?

Unter Suchmaschinenoptimierung (SEO) versteht man die inhaltliche sowie technische Anpassung von Webseiten oder einzelnen URLs, um in den Suchmaschinen eine bessere Positionierung zu erhalten. Hierbei unterscheidet man Offsite, Onsite und Onpage SEO.

Onsite und Onpage SEO greifen fast immer in einander und lassen sich auch nicht immer komplett trennen. Wichtig, und unabdingbares Grundgerüst für eine erfolgreiche Webseite, ist in jedem Falle Onsite und Onpage SEO. Der Offsite Bereich baut letzten Endes auf einer gut gebauten Webseite auf und ergibt sich im Laufe der Zeit und durch kontinuierliches Arbeiten an den Inhalten der Webseite und in den sozialen Medien, Foren etc..

Durch die Entwicklung unserer hauseigenen SEO Analyse Software, dem WebsiteAnalyser, verfügen wir über langjährige theoretische und praktische Erfahrungen im Bereich SEO und Local SEO in Lünen.

Search Engine Optimization

Was ist SEA (Search Engine Advertising) eigentlich?

Unter Suchmaschinenwerbung (SEA) versteht man jegliche gekaufte Werbung die in den Suchmaschinen angezeigt wird. Wohl bekannteste Variante ist das Schalten von Anzeigen bei Google Ads (Google Adwords).

Bei dieser Variante des SEA muss der werbetreibende Webseitenbesitzer pro Klick auf seine Anzeige an Google eine entsprechende Gebühr bezahlen. Diese pro Klick zu entrichtende Gebühr richtet sich nach dem „Wert“ des Keywords und wie „umkämpft“ dieses ist, sowie in welchem Umfang die Werbung für die Webseite eingeblendet werden soll und an welcher Position in dem Anzeigenbereich der SERP’s.

Größter Konkurrent in diesem Bereich ist Microsoft mit der Microsoft Advertising Plattform. Auch hier werden die „Klickkosten“ nach den gleichen Kriterien beurteilt und berechnet wie bei Google. Microsoft bietet die Möglichkeit auf Bing, MSN, Yahoo, AOL und weiteren Websites, die von Bing unterstützt werden, Anzeigen zu schalten.

Search Engine Advertising

Was ist SMO (Social Media Optimization) eigentlich?

Unter SMO versteht man die Optimierung der Webseite, damit diese in den sozialen Medien besser gefunden und geteilt werden kann. Hierzu zählt die Nutzung bestimmter TAG’s auf jeder einzelenen Seite (URL) der Webseite sowie das Einbinden einfacher Funktionen in die Webseite, welche das Teilen, Liken etc. in den Sozialen Netzwerken einfacher machen wie zum Beipspiel ein facebook Like-Button oder facebook Share-Button.

Meist werden von den Sozialen Netzwerken direkt Skripte zum Einbinden solcher Funktionen auf einer Webseite angeboten. Zu beachten ist allerdings seit Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), dass es hier gewisse Standards gibt, welche eingehalten werden müssen, da sonst Abmahnungen und Bußgelder drohen können.

Die meistgenutzen Content Management Systeme (CMS) Joomla, Typo3 und WordPress stellen hierfür eine Fülle PlugIns, Komponenten und Erweiterungen zur Verfügung aber auch hier gilt es zu prüfen, ob diese DSGVO-konform sind.

Social Media Optimization

Was ist Local SEO eigentlich?

Unter Local SEO versteht man die lokale Suchmaschinenoptimierung. Hier geht es um die Sichtbarkeit in der lokalen Suche der Suchmaschinen, wie Sie zum Beispiel bei Google seit 2007 schrittweise eingeführt wurde. Hierbei sucht Google mit dem Suchbegriff in der Nahumgebung des Suchenden. Wird also ein Schreiner gesucht, so gibt Google die Schreiner in der Nahumgebung aus. Dies ist auch auf dem Kartendienst Google Maps so.

Ziel von Local SEO ist es also in allen Nachbarstädten oder bestimmten Regionen und Landstrichen in den Suchen zu erscheinen. Für einen Großteil der Unternehmen ist grad Local SEO ein absolutes „Must Have“ in der heutigen Zeit und wird mit der Zeit immer wichtiger.

Zu empfehlen ist hier auch der Eintrag in Google Maps oder Bing Maps sowie ein Eintrag in Google MyBusiness, um das Ranking zu verbessern und im lokalen Bereich besser von den potentiellen Kunden gefunden zu werden.

Auch Bewertungen, Erwähnungen und Reviews gewinnen für ein Unternehmen in Lünen und ebenso weltweit immer mehr an Bedeutung und es hebt die lokal konkurrierenden Unternehmen voneinander ab.

Local SEO

Welche Arten SEO gibt es?

Grundsätzliche unterscheidet man die 3 SEO Arten Onsite SEO, OnPage SEO und Offsite SEO, arbeitet aber schon bei der Erstellung und auch bei der Optimierung fast immer in allen 3 Arten des SEO parallel:

Onsite SEO

Unter Onsite SEO versteht man vor allem die Maßnahmen, die sich direkt mit der Optik der Webseite oder der URL beschäftigt. Hierbei geht es in erster Linie um einen korrekten, validierbar programmierten Quellcode, den systematischen und logischen Aufbau einer internen und externen Linkstruktur, semantisch und syntaktisch korrekten Quellcode sowie performancesteigernde Minimierung von JavaScript etc.. Weiterhin das Minimieren des eingebettenen CSS Codes in den Webseiten und das responsive Design für die korrekte Darstellung der Webseite oder URL auf verschiedenen Endgeräten. Die Performanceoptimierung kann zur Not auch später im Rahmen der Ladezeit Optimierung vorgenommen werden.

Onpage SEO

Der Bereich des Onpage SEO versteht man vor allem die Maßnahmen, die sich direkt mit den Inhalten, sei es technisch, inhaltlich oder optisch, beschäftigen. Hierbei geht es im Einzelnen darum die richtigen META Tags für die entsprechenden Inhalte zu finden und den Inhalt der URL so zu gestalten, dass sowohl aus Sicht der Suchmaschine, als auch aus Sicht des Besuchers, die URL einen Mehrwert darstellt. Generell wird also hier auf Basis von Title, Description, Keywords und H Tags der Text erstellt und optisch formatiert. Hierbei gilt es auch Bilder in Größe und Qualität anzupassen und diese mit entsprechenden Attributen im Quellcode auszustatten.

Offsite SEO

Offsite SEO dreht sich einzig und allein um die Rankingfaktoren in den SERPs der Suchmaschinen. SERPs, oder auch Search Engine Result Pages, sind nichts anderes als die in der Suchmaschine als Ergebnis einer Suche angezeigten Webseiten. Die Positionierung in den SERPs sind auch durch vielschichtige Maßnahmen beeinflussbar. Als bestes und bekanntestes Beispiel hierfür ist sicherlich der so genannte Backlink zu nennen. Je mehr Backlinks von themenrelevanten URLs auf eine URL ihrer Webseite verlinken, umso besser positioniert (rankt) diese URL in den SERPs der Suchmaschinen. Doch grade hier kommt es auf die Qualität des Backlinks, seine Nachhaltigkeit und die Themenrelevanz an. So ist ein Backlink von einem Heimatverein zu einem ortsansässigen Tischler in der Wertigkeit nicht so hoch anzusiedeln wie der Backlink eines Baumarktes oder der IHK zur URL des Tischlers.

Ein weiterer und auch wichtiger Teil des Offsite SEO ist die Sichtbarkeit in den sozialen Netzwerken. Hier geht es darum wie oft URLs in den sozialen Netzwerken geteilt, geklickt, gepinnt etc. werden. Auch wird bewertet wie oft ein Profil in einem sozialen Netzwerk besucht und aktualisiert wird oder wie oft und wie schnell interagiert wird. Das Auslesen und Auswerten solcher Daten erfolgt in der Regel über entsprechende APIs (Schnittstellen) oder durch die Bereitstellung einer Auswertung der Daten im Benutzerbereich des sozialen Netzwerkes.

SEO, SEA, SMO und Local SEO bei der Planung und Umsetzung einer Webseite

Schon bei der Planung einer Webseite sollte bereits der Bereich des Digitalen Marketing berücksichtigt werden und sowohl bei der Struktur als auch beim Einpflegen der Inhalte auf Grundlage der Aspekte von SEO, SEA, SMO und Local SEO gearbeitet werden. Dies spart nicht nur im weiteren Verlauf eine Menge Zeit und Geld sondern wirkt sich direkt auf die Position der Webseite in den Suchmaschinen aus.

Wichtige Schritte bei der Planung und Umsetzung:

  • Geografische Positionierung und Mehrsprachigkeit

    Wägen Sie zunächst ab, ob Sie ihr Produkt oder ihre Dienstleistungen lokal oder global anbieten wollen. Auch die Mehrsprachigkeit der Webseite ist hier bei der Planung schon von großer Wichtigkeit. Dies ist vor allem bei der Seitenstruktur und bei den folgenden Punkten Konkurrenzanalyse und Keywordrecherche wichtig.

  • Konkurrenzanalyse

    Stellen Sie fest welche direkten und indirekten Konkurrenten Sie haben. Dies gilt sowohl für die Suchmaschinen als auch ihr direktes Umfeld wie Einwurfwerbung, Branchenbücher und lokale Zeitungen etc.

  • Keywordrecherche

    Prüfen Sie welche Keywords für ihre Webseite, ihre Produkte oder ihre Dienstleistungen meistgenutzt sind oder lassen Sie dies durch einen Profi prüfen. Erstellen Sie eine Keywordliste und erarbeiten Sie im späteren Verlauf die entsprechenden Überschriften und Texte sowie Bildbeschriftungen. Bedenken Sie hierbei auch direkt den Faktor Local SEO, welcher immer mehr an Bedeutung gewinnt.

  • Seitenstruktur

    Überlegen Sie sich welche Menüpunkte, Kategorien, Produkte etc. Sie in die Webseite integrieren wollen und planen Sie auf dem Papier oder in einer entsprechenden Software die Struktur der Webseite. Denken Sie daran, dass Sie immer ein Impressum und eine Datenschutzerklärung benötigen. Bei Unternehmen empfehlen wir auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und eventuelle Widerrufsbelehrungen und Haftungsausschlüsse zu integrieren. Bei der Planung eines Shops sollten Sie die Produktkategorien mit aufnehmen aber keine Einzelprodukte.

  • Seitentitel und Beschreibungen (TITLE, DESCRIPTION, KEYWORDS)

    Machen Sie sich eine Tabelle und erstellen Sie einen Seitentitel, eine kurze sowie eine lange seitenbeschreibung und eine Keywordliste für jede der Seiten (URLs) in ihrer Webseitenstruktur. Diese werden bei der Umsetzung direkt mit in die jeweilige URL eingepflegt und teilweise auch für den Webseiten-Alias benötigt.

  • Content Management System | Shopsystem | HTML/CSS/PHP/JS

    Treffen Sie eine Entscheidung in welcher Form ihre Webseite umgesetzt werden soll. Sollte es sich im einen Onlineshop handeln und es werden nur wenige Seiten mit Textinhalten benötigt bietet es sich an ein Shopsystem wir JTL Shop zu nutzen. Bei einer statischen Webseite, welche möglichst wartungsfrei und ohne Veränderung sein sollte, kann man zu HTML/CSS/PHP/JS greifen und diese händisch programmieren lassen. Ein Content Management System kommt immer dann zum Einsatz, wenn Sie modular und zukunftsorierntiert arbeiten wollen und Änderungen und Ergänzungen möglichst selbst erledigen möchten. Allerdings sind Content Management Systeme und Shopsysteme wartungsintensiver als händisch programmierte Webseiten.

  • Mediendaten (Bilder, Videos, Audio)

    Stellen Sie, sofern vorhanden, die Mediendaten passend zu den Seiten zusammen und optimieren Sie die Daten im Bezug auf Dateigröße und Komprimierung, falls erforderlich. Dies spart im späteren Verlauf des Einpflegens der Mediendaten Zeit und Geld.

  • Ladezeit Optimierung

    Achten Sie bei der Umsetzung auf die Optimierung der Ladezeit jeder einzelnen Seite (URL). Dies ist für die Suchmaschinen in der Zeit der Smartphones und Tablets ein wichtiger Aspekt udn beeinflusst die Position ihrer Webseite in den Suchergebnissen der Suchmaschine (SERP’S) massiv.

Je mehr Sie sich in der Planungsphase an den oben genannten Punkten orientieren, umso einfacher und strukturierter können Sie auch nach der Umsetzung an verschiedenen SEO Parametern Veränderungen vornehmen.

Wichtig ist es aber immer im 2 Dinge im Hinterkopf zu haben:

  1. Es gilt nach wie vor die Maxime „Content is King“. Nur einzigartige Inhalte, welche auf ihre Keywords optimiert sind, werden Sie im Ranking nach oben bringen.
  2. Suchmaschinenoptimierung ist ein ständig fortlaufender Prozess und nicht eine einmalige Sache. Prüfen Sie ihre Positionierung in den Suchmaschinen regelmäßig und arbeiten Sie bei Bedarf an Inhalten und Strukturen.

Benutzer-Tracking

Auch die Einrichtung von Google Analytics auf Ihrer Webseite oder einer anderen Trackinglösung führen wir gern für Sie aus. Durch die Nutzung von Tracking-Lösungen können Sie den Nutzerfluss auf Ihrer Webseite überwachen und so Schwachstellen oder Absprungseiten herausfiltern und Ihre Webseite bzw. ihre Informations- oder Produktangebote auf der Webseite optimieren.

Anbieter von Tracking-Lösungen sind unter anderem:

  • Google Analytics
  • Piwik/Matomo
  • eTracker
  • econda
  • Open Web Analytics
  • Adobe Analytics
  • Inspectlet
  • StatCounter
  • WebStat
SEO

Piwik/Matomo ist im europäischen Raum nach Google Analytics das meistgenutzte System und es bietet, vor allem im Bezug auf die DSGVO/GDPR, die Möglichkeit, auf dem eigenen Webspace installiert zu werden. Somit sind alle Trackingdaten auf dem eigenen Webspace und nicht auf Servern im Ausland oder außerhalb der EU. Weiterer Vorteil ist, dass Piwik/Matomo in der so genannten „selbstgehosteten“ Variante, kostenlos ist.

Kontaktieren Sie uns und lassen Sie sich von uns in Lünen kostenlos beraten!

Einwilligung

13 + 4 =

Sie haben Fragen, benötigen eine kostenlose Beratung oder ein Angebot?

Kontaktieren Sie uns und wir setzen uns zeitnah mit ihnen in Verbindung, beraten Sie telefonisch und/oder erstellen Ihnen ein unverbindliches und kostenloses Angebot!

Kontaktieren Sie uns